PostHeaderIcon Garten im Klimawandel

Dass sich der Garten im Klimawandel befindet, ist nicht zu übersehen. Am Niederrhein werden Mitte November Erdbeeren geerntet, die eigentlich für den Mai des kommenden Jahres vorgesehen waren. Nachdem es jahrelang keinen richtigen Winter gab, wurden wir in den letzten sechs Jahren ausreichend mit Schnee und Frost versorgt, so dass alte Regeln der Gartenbepflanzung wieder ihre Berechtigung fanden. In diesem Jahr war der Sommer wechselhaft, dafür will der Herbst nicht enden. Während wir im letzten Jahr um diese Zeit schon fleißig Schnee geschaufelt haben, kommen nun im Garten Krokusse und Primeln raus.

Klimaforscher führen diese Veränderungen auf die Erderwärmung zurück, die durch den „Treibhauseffekt“ erzeugt wird. Gleichzeitig wird sich zukünftig die Verteilung der Niederschlagsmengen verändern, was in diesem Sommer zu erleben war. Während die Landwirte eine verregnete Weizenernte hinnehmen mussten, konnte sich der Hobbygärtner über einen großen Ertrag an Salat und Gemüse freuen. Der schon sehr warme Mai hatte für einen blühenden Garten gesorgt, die Grundlage für die Obstschwemme im Herbst. Prognosen sagen, dass die Aussaat- und Pflanzzeiten früher beginnen und sich die Anbauzeiten verlängern. Alte Bauerregeln werden so immer mehr außer Kraft gesetzt, und zeigen, dass der Garten im Klimawandel seine eigenen Gesetzmäßigkeiten hervorbringt. Konstanten verschwinden und regionale Wetterkapriolen nehmen zu. Dem Hobbygärtner bleibt nichts anderes übrig, als flexibel auf diese Entwicklung zu reagieren. So wachsen in unseren Breiten Obst- und Gemüsesorten, die früher nur im mediterranen Raum zu finden waren.

Jeder, der für das Rasenmähen im Garten zuständig ist, wird bemerkt haben, dass die Häufigkeit dieser Prozedur zugenommen hat. Subjektiv entsteht der Eindruck, dass auch das Unkraut schneller wächst als früher.Tatsache ist, dass die Blumen schneller wachsen und größer werden, manche sogar zweimal im Jahr blühen. Der Garten im Klimawandel bringt Vorteile für alle Hobbygärtner, die Veränderungen lieben oder gerne experimentieren. Die Natur hat zum Glück ihre eigenen Gesetze.

PostHeaderIcon Weihnachtsbaum selber schlagen

In der Stadt zu wohnen ist keine Entschuldigung dafür, einen importierten Weihnachtsbaum zu kaufen, denn mit ein wenig Geduld findet sich der nächste Anbieter, wo der Kunde den Weihnachtsbaum selber schlagen kann. Häufig veranstalten große Gartenbaubetriebe nebenbei einen Weihnachtsmarkt und bieten Glühwein und andere Leckereien an. Selbst ein Lieferservice nach Hause ist nicht selten. Und wer möchte  schon einen Baum, der durch halb Europa transportiert wurde und nicht mehr ganz frisch ist? Meist stammen die Plantagenbäume aus riesigen Monokulturen, wo sie mit Pestiziden gegen Schädlinge behandelt wurden, die Weihnachten im Wohnzimmer ihre Spuren hinterlassen. Kopfschmerzen, Übelkeiten Unruhe sind typische Symptome, die häufig auf eine Katerstimmung zurückgeführt werden, aber vom Weihnachtsbaum herrühren.

Wer mal eben ins Outlet Center zum Shoppen fährt, kann genau so schnell ländliche Gebiete am Rande der Großstadt erreichen, wo die Kunden beim Bauern oder in Anbaubetrieben den Weihnachtsbaum selber schlagen dürfen. Für Kinder ist es ein besonderes Erlebnis, das sie nur selten vergessen. Das Abenteuer beginnt schon mit dem richtigen Anziehen, das heißt, feste Schuhe, warme Jacken, Handschuhe und Mütze sind bei kaltem Wetter eine Grundvoraussetzung für den unbestimmt langen Aufenthalt im Freien. Bei Regenwetter sind Gummistiefel mit dicken Socken angebracht.

In den Genuss, einen Baum auszusuchen, die Zweige zwischen den Fingern zu reiben und den klassischen Tannenduft wahrzunehmen, kommen die wenigsten in Zeiten von Onlinebestellungen und Baumarktschnäppchen. Vor dem Fällen des Baums wird er richtig geschüttelt, damit Schnee, Regen oder andere lose Teile abfallen, dann erfolgt ein schräger Schlag nach unten, bis er umfällt. Mit einer Schnur umwickelt lässt sich der Baum unbeschädigt tragen. Beim Bezahlen wird er meist fachgerecht in ein Netz verpackt, das einen sicheren Transport nach Hause gewährleistet.

Den Weihnachtsbaum selber schlagen ermöglicht die Auswahl zwischen Ökobaum oder konventionell gezogenen Bäumen aus Kulturen, aber auch die Option, bei einem Förster einen Baum zu erwerben, der wegen der Auslichtung des Waldes entnommen werden muss.

PostHeaderIcon Gartenfeuer im Herbst

Ein Gartenfeuer im Herbst erzeugt zum Ende der Saison noch einmal Lagerfeuerstimmung, kann aber zu erheblichem Ärger mit den Nachbarn und der Gemeindeverwaltung führen. Geruchsbelästigung und Rauch können die Ordnungshüter auf den Plan rufen, wenn es den Nachbarn stört oder die Situation gefährlich erscheint. Häufig werden diese Feuer dazu genutzt, Reisig, kleinere Äste und Gartenabfälle zu verbrennen, weil es bequemer erscheint, als diese umweltfreundlich zu entsorgen. Das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz der Bundesrepublik Deutschland sagt, dass Verwertung vor Beseitigung geht, also nichts verbrannt werden sollte, was der Natur noch dienen könnte. Wer es trotzdem nicht lassen kann, Gartenfeuer im Herbst abzubrennen, sollte einige Regeln beachten, die zum Wohle der Tiere und der Umwelt sowie unserer Gesundheit dienen. Die Vorbereitungen für das Feuer bzw. das Auftürmen von Brenngut darf erst kurz vor dem Abbrennen erfolgen, ansonsten verkriechen sich kleine Tiere oder Vögel darin, die Opfer der Flammen werden können. Nasses Laub und feuchte Äste eignen sich nicht für diese Art der Entsorgung, weil die Rauchentwicklung zu groß ist und beim Einatmen der Gesundheit schadet. Kinder sollten grundsätzlich vom Feuer ferngehalten werden, sie neigen bekannterweise dazu, noch schnell etwas hineinwerfen zu wollen, was nicht selten zu einem Unglück führt.

Wesentlich sinnvoller ist es, die Gartenabfälle zu Grünschnittsammelstellen zu bringen oder kleinere Mengen im eigenen Garten zu kompostieren. Deshalb muss niemand auf ein Gartenfeuer im Herbst verzichten, denn es gibt ungefährliche Möglichkeiten, die Romantik der lodernden Flammen zu genießen. Im Fachhandel werden Schmelzfeuer angeboten, die eine wunderbare Atmosphäre in den Garten oder auf die Terrasse zaubern, besonders, wenn mehrere Exemplare draußen verteilt stehen. Spezielle Feuerschalen, die im Sommer als Grill benutzt werden, eignen sich ebenfalls für diesen Zweck. Alle offenen Feuer müssen unter Beobachtung bleiben und zum Ende des Tages gelöscht werden.

PostHeaderIcon Gartenteich winterfest machen

Spätestens jetzt neigt sich die Gartensaison dem Ende zu und es heißt Abschied nehmen vom Draußensitzen mit Blick auf den Gartenteich. Damit auch im nächsten Jahr dieser Ort der Ruhe zu neuem Leben erwacht, müssen wir den Gartenteich winterfest machen. Das herunter gefallene Laub sammelt sich auf einem Laubschutznetz, das schon früh über den Teich gespannt wurde und das regelmäßige Laubsammeln erleichtert. So können die wenigen Fische, die der Reiher noch nicht geholt hat, weiterhin gut durchatmen. Im Winter verstecken sich die Fische an der tiefsten Stelle des Teichs, weil die Temperatur dort höher ist als an der Wasseroberfläche. Da auf dem Grund noch organische Reste vor sich hinmodern, muss der Teich eisfrei gehalten werden, damit entstehende Gase entweichen können, sonst würden die armen Fische ersticken. Zusätzlich lässt sich mit einer Sauerstoffpumpe Frischluft in den Teich pumpen. Wenn sich viele Fische im Wasser befinden, werden sie dankbar dafür sein. Jeden Morgen wird kontrolliert, ob sich Eis auf dem Wasser gebildet hat dann sofort entfernt. Das ist besser als zu warten, bis der Teich zugefroren ist, denn Fische sind sensible Tiere, denen der Lärm des Eisaufschlagens nicht gut tut.

Den Gartenteich winterfest machen heißt auch, die Pumpe abzuschalten, leer laufen zu lassen und aus dem Teich zu entfernen. Verbleibt sie im Wasser, dann entstehen Schäden durch das sich kraftvoll ausdehnende Eis. Sie kann im Keller überwintern. So genannte frostfeste Pumpen sind umstritten, da sie durch das Wasseraufwirbeln den Temperaturhaushalt des Gartenteichs durcheinander bringen, das schadet wiederum den Fischen und anderen Kleinstlebewesen. Eingebaute Technik für Wasserspeier oder Springbrunnen muss ebenfalls demontiert werden. Die dazu gehörenden Skulpturen werden an einen frostfesten Ort gebracht falls sie nicht zu schwer für den Transport sind, oder sie erhalten eine Verkleidung mit der sie den Winter überstehen.

PostHeaderIcon Gartenarbeiten im Herbst

Wer ein großes Grundstück besitzt, hat im Herbst alle Hände voll zu tun, denn ein Garten ist im Frühjahr nur schön, wenn die Gartenarbeiten im Herbst ordentlich erledigt worden sind. Sträucher und Bäume erhalten einen fachgemäßen Schnitt, der nicht zu zögerlich ausfallen sollte. Bevor die Hecke in Form gebracht wird entfernt der kluge Gärtner abgestorbene, vertrocknete Äste, bevor er mit der Schere ans Werk geht. Pflanzen werden jetzt noch einmal ausgedünnt und alles Vertrocknete entfernt. So tragen sie keinen unnötigen Ballast und können ihre ganze Kraft dem neuen Wachstum im Frühjahr widmen. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, neue Pflanzen in die Erde zu setzen, andere umzusetzen oder sie zu teilen. Obwohl es schon Nachtfröste gibt, können sich die Wurzeln im Erdreich einleben, denn der Boden ist noch nicht dauerhaft gefroren und tagsüber werden zum Teil noch zweistellige Temperaturen erreicht. Auch das Einsetzen von Blumenzwiebeln gehört zu den Gartenarbeiten im Herbst, wenn im Frühjahr Narzissen, Krokusse, Primeln und Tulpen blühen sollen. Fachleute empfehlen, die Zwiebeln doppelt so tief in den Boden zu setzen, wie sie groß sind.

Bis die letzten Blätter von den Bäumen gefallen sind, sollte das Laub regelmäßig aufgesammelt  und in eine Ecke des Gartens verbracht werden, wo es Tieren, besonders Igeln, ein Winterquartier bietet. Blätter auf Pflanzen, und Hecken müssen entfernt werden, da sie ihnen die Luft nehmen, wenn sie anfangen zu faulen. Auch der Rasen sollte frei von Laub sein, denn er benötigt ebenfalls ausreichend Sauerstoff, um nicht zu vermoosen. Heruntergefallene Eicheln werden am besten eingesammelt, und bei großer Ernte zum nächsten Förster gebracht, der sie zur Winterfütterung einsetzt. Tannenzapfen dienen zum Basteln oder als Dekorationsmaterial für die bevorstehende Weihnachtszeit.

Ist der Garten aufgeräumt, werden die Wasserkräne abgedreht, Schläuche vom Restwasser befreit und elektrische Geräte, wie Teichpumpen, ins Haus geholt. Alle Werkzeuge und Geräte, die nach den Gartenarbeiten im Herbst nicht mehr benötigt werden, kommen gereinigt in den Keller, die Garage oder den Schuppen, wo sie in der neuen Saison sofort wieder gefunden werden.

PostHeaderIcon Garten im Herbst neu bepflanzen

Das Wetter erlaubt in diesem Jahr auch den Nachzüglern, den Garten im Herbst neu bepflanzen zu können.  Die Sonnenstunden, die wir im Sommer vermisst haben, gibt es nun bis Mitte November. Jetzt können noch Stauden gepflanzt werden, die im neuen Jahr ihre ganze Pracht entfalten. Obwohl die Bäume ihre Blätter abwerfen, ist der Boden für alle Wurzeln noch warm genug um „Fuß“ zu fassen. Auch die Gefahr des Austrocknens neuer Pflanzen ist im Herbst gering, da die Temperaturen dem Boden tagsüber nicht die Feuchtigkeit entziehen. So erhalten die Pflanzen ausreichend Nährstoffe und können stressfrei anwachsen. Vorhandene Hohlräume im Erdreich werden auf natürliche Weise geschlossen und unterstützen das Wurzelwachstum. Bei anhaltender Trockenheit sollte für eine ausreichende Wasserzufuhr gesorgt werden.

Wenn die meisten Pflanzen nicht mehr blühen und Laub und Unkraut entfernt sind, kann sich der Hobbygärtner einen Überblick verschaffen, wo der beste Platz für neue Gewächse ist. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, der Pfingstrose einen attraktiven Platz zu geben, wo sie viele Jahre ihre Blütenpracht zeigen wird. Farblich harmoniert sie sehr gut mit den Storchschnäbeln, die außerordentlich robust sind. Für das laufende Gartenjahr besteht nun auch die letzte Chance, noch Obstbäume, Nadelbäume, Laubbäume und Rosensträucher setzen. Auch das Verpflanzen von Sträuchern bietet sich nun an und bietet der Pflanze ein Eingewöhnungsklima bis zum Austreiben im Frühjahr.

Wer den Garten im Herbst neu bepflanzen will, muss auch weiter für ihn sorgen. Eine große Gefahr ist die Trockenheit für Kirschlorbeer, Buchsbaum und Berberitze. Häufig entsteht der Eindruck, die Pflanze hat Frostschaden genommen, wenn sie braun wird, dabei fehlt ihr einfach das Wasser. Immergrüne Nadelgehölze wie Koniferen, Wacholder, Eibe, Zedern, Kiefern, Fichten und Tannen sind im Winter durstiger als Laubbäume, deshalb sollten sie bei länger anhaltendem trockenen Wetter ordentlich gegossen werden. So ganz nebenbei können auch die Blumenzwiebeln in die Erde, die im Frühjahr für die erste Farbenpracht im Garten sorgen.

PostHeaderIcon Beerenobst ernten

Beerenobst ernten bedeutet, die leeren Einmachgläser aus dem Keller holen, im Gefrierschrank Platz machen und die Regale in der Vorratskammer durchsehen. Ende Mai, Anfang Juni zeigen sich die ersten Erdebeeren, wenn das Wetter gut ist bis Ende Juli. Das Pflücken sollte sehr vorsichtig erfolgen, das heißt jede Frucht einzeln abpflücken und in den Korb legen und nicht werfen. Druckstellen rächen sich sofort und lassen die Erdbeere schnell faulen. Wenn sich alle satt gegessen haben, geht es los mit dem Marmeladekochen und Einfrieren.

Im Juni sind die Johannisbeeren reif. Wer das Beerenobst ernten möchte, sollte dünne Handschuhe tragen, denn die schwarzen Johannisbeeren färben die Hände blau. Mit Vorsicht werden die Rispen vom Strauch abgezupft und anschließend in einen Eimer gelegt. Auch hier sollen Quetschungen vermieden werden, sonst platzen die Beeren und verlieren ihren Saft. Rote Johannisbeeren lassen sich leichter pflücken als schwarze, die eine dickere Außenhaut haben. Ideal ist das Entsaften der Früchte und die anschließende Weiterverarbeitung zu Gelee. So steht das ganze Jahr über ein selbst gemachter Fruchtaufstrich zur Verfügung, der chemiefrei ist.

Himbeeren finden sich von Anfang Juni bis Anfang September meist in alten Gärten oder auf verlassenen Grundstücken. Wegen der vielen Stacheln an den Sträuchern kann das Abflücken manchmal schmerzhaft sein. Sie schmecken frisch am besten oder sollten sofort eingefroren werden. Auch als Marmelade sind sie eine Köstlichkeit. Beim Säubern darf  kein starker Wasserstrahl auf die empfindlichen Früchte treffen, sonst vermatschen sie.

Zur gleichen Zeit reifen die Stachelbeeren, wegen ihres herben Geschmacks nicht jedermanns Sache. Schon ein Stachelbeerstrauch bringt eine große Menge Früchte hervor. Dieses Beerenobst ernten Liebhaber von Obstkuchen und Marmelade.

Blaubeeren werden selten im Garten angebaut sondern im Wald gepflückt. Ähnlich wie bei der Pilzernte sind die Standorte bekannt und ein schnelles Handeln ist angesagt. Die Waldfrüchte sind geschmackvoller als die Waldbeeren aus Zucht und ergeben einen herrlichen Pfannkuchenbelag oder leckere Marmelade.

PostHeaderIcon Girlanden im Garten

Zu besonderen Anlässen ist es Tradition, Girlanden im Garten aufzuhängen. Mit genügend Vorlaufzeit und etwas Geduld lässt sich dieser Schmuck selbst gestalten und basteln. Sind Kinder im Haus, können sie und ihre Freunde einen Nachmittag mit dem Girlandenbau beschäftigt werden. Dazu werden Streifen aus buntem Krepp-Papier geschnitten, der erste Ring wird zusammengeklebt, der nächste Papierstreifen durchgefädelt, zusammengeklebt usw., bis eine beliebig lange Kette entsteht. Auf dem Kindergeburtstag im Garten kommt die Süßigkeiten-Girlande besonders gut an. An eine Wäscheleine werden Süßigkeiten geknüpft, die später mit verbundenen Augen eingefangen werden müssen. Relativ leicht herzustellen und ein absoluter Hingucker auf Familienfeier oder Motto Party sind Wimpelgirlanden aus laminierten Fotos. Der Kreativität darf beim Anfertigen von Girlanden freien Lauf gelassen werden, Materialien und Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, es kommt auf den Anlass, die Örtlichkeit, die Uhrzeit und den Typ Mensch an, der gerne schmückt. Wer keine Zeit oder Lust hat selbst zu basteln, findet überall im Handel Girlanden aus Papier oder Kunststoff, die sich wieder zusammenlegen lassen und für den mehrfachen Gebrauch gedacht sind.

Für eine Hochzeitsfeier werden Türen, Terrasse und Garten meist mit Blumengirlanden geschmückt, die ein Florist angefertigt hat und fachgerecht aufhängt. Jede Jahreszeit bietet reizvolle Blumen, die gebunden einen festlichen Charakter vermitteln. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich Girlanden mit integrierten Lichterketten. Die Technik ist nicht mehr so aufwendig wie früher und ermöglicht das kinderleichte Aufhängen der stimmungsvollen Dekoration. Es sollten nicht die billigsten Produkte sein, denn hier geht es auch um Sicherheit. Geprüfte Artikel erlauben ein entspanntes Feiern.

Dauerhafte Girlanden im Garten zeigen häufig, wer sich hier trifft und feiert. In den letzten Jahren hat der Handel für jede Gelegenheit schmückendes Beiwerk auf den Markt gebracht. Fußballfans, Biker oder Inselurlauber dokumentieren ihre Leidenschaft nach außen. Während in anderen Ländern die Flagge im Garten steht, wehen hier die Wimpelgirlanden.

PostHeaderIcon Garten Kissentruhen

Nach mehr als zehn Jahren haben wir uns neue Sitzkissen für unsere Gartenstühle gegönnt. Die alten waren zwar nicht verschlissen, wir wollten aber mal ein anderes Muster sehn. Es war schon Angewohnheit, die Sitzkissen abends reinzuholen und sie im Hausflur zu deponieren. Wurden sie am nächsten Tag nicht gebraucht, sorgten sie für Unordnung und waren im Weg. Jetzt wollen wir uns Garten Kissentruhen ansehen, die neben den Stuhlkissen auch noch ein paar andere Dinge, wie Tischdecke und leichte Sommerdecken aufnehmen können. Auf der Terrasse ist in der Ecke ein Platz, wo eine Truhe überdacht stehen kann und schnell Zugriff zu den gewünschten Dingen ermöglicht. Sie sollte stabil sein und aushalten, wenn sich jemand auf sie setzt. Regenreiche Sommer muss sie ebenso schadlos überstehen wie schneereiche Winter. Eine billige Plastikkiste kommt jedoch nicht in Frage, weil sie nicht schön sind  und mit den Jahren immer schäbiger werden. Den Anblick unserer Terrasse wollen wir uns nicht verderben und lieber eine der hochwertigeren Garten Kissentruhen kaufen. Stilistisches muss sie sich an die vorhandenen Gartenmöbel anpassen. Teakholz-Truhen sehen sehr edel aus und schützen die Kissen perfekt vor Schmutz und Feuchtigkeit. Hochwertige Modelle sind mit Messingscharnieren und –Schlössern versehen, die dem Ganzen einen luxuriösen Touch geben. Für ausreichende Luftzirkulation ist gesorgt, damit der Inhalt nicht muffig wird. Garten Kissentruhen aus Kunststoff in gleicher Qualität sind nicht unbedingt preisgünstiger. Es gibt Truhendeckel die aus Sicherheitsglas bestehen und mit Aluminium eingefasst sind. So wird aus der Kissentruhe eine Anrichte oder ein Platz zum Abstellen von Gläsern und Geschirr. Zu unseren Gartenmöbeln gehört eine moderne Kissentruhe, die auch gerne aus Geflecht bestehen darf. Rattan kommt nicht in Frage, da es auf Dauer nicht außentauglich ist und nicht unbedingt zu unseren Gartenmöbeln passt. Sehr pflegeleicht  ist eine Kissentruhe aus Dedon oder einer anderen Hightechfaser. Sie ist wetterfest, uv-beständig und formschön. Also ein echter Favorit.

PostHeaderIcon Designer Windlichter

Im Zeitalter höchster technischer Entwicklungen entspannen wir uns gerne am offenen Feuer oder mit flackerndem Licht. Spätestens wenn sich die Sonne senkt stellen wir gerne Windlichter auf, die auf dem Balkon oder der Terrasse für ein harmonisches Ambiente sorgen. Sehr verbreitet sind Zylinder aus Glas, Keramik oder Metall in denen die Kerze ungestört vom Wind abbrennen kann, aber auch Öllampen werden immer beliebter. Unzählige Modelle sind heute in jeder Preisklasse erhältlich. Von superbilligen Angeboten sollte jedoch Abstand genommen werden, da die Sicherheit eine große Rolle spielt. Wer am Material spart, ärgert sich spätestens dann, wenn es zu einem ungewollten Brand oder zu Verletzungen kommt. Designer Windlichter garantieren eine außerordentliche Qualität, Sicherheit sowie eine besonders schöne Form. Sehr elegant wirken Windlichter mit Edelstahlhalterung und geschliffenem Kristallglaszylinder. Im Sommer erhellen sie den Tisch im Außenbereich, im Winter verleihen sie der gedeckten Tafel einen kultivierten Stil oder setzen im Raum verteilt optische Akzente. Häufig lassen sich Stumpenkerzen ebenso einsetzen wie Stabkerzen oder Teelichte. Das Prinzip dieser natürlichen Leuchten lässt sich auf andere Materialien übertragen. Hochwertige Designer Windlichter gibt es für jeden Wohnstil,  preislich nach oben offen. Sehr neutral erscheint ein geschliffener Glasbehälter, der mit feinem Sand oder Dekokugeln befüllt die Kerze aufnimmt. Luxusteile bestehen aus einer Edelmetallhalterung und einem Glaskörper, der mit glitzernden Steinen besetzt ist. Wer auf dem Boden der Realität bleibt, findet Designer Windlichter, die durch ihr natürliches Material  bestechen. Mit Wachs gefüllte alte restaurierte Reis- und Maisschalen heben sich von industrieller Massenware ab und integrieren sich in das natürliche Umfeld des Gartens. Kerzenstummel, die sich im Winter angesammelt haben, können in einem Schmelzfeuer aus Keramik abgebrannt werden. Ein Glasfaserdauerdocht sorgt für eine gleichmäßige Flamme, die auch bei Zugluft nicht erlischt. Auf einem dazu gehörenden Ständer lassen sich diese Windlichter auf der Terrasse verteilen und sorgen für gemütliche Stunden bei flackerndem Licht.

Kategorien
Links: