Archiv für September 2011

PostHeaderIcon Beerenobst ernten

Beerenobst ernten bedeutet, die leeren Einmachgläser aus dem Keller holen, im Gefrierschrank Platz machen und die Regale in der Vorratskammer durchsehen. Ende Mai, Anfang Juni zeigen sich die ersten Erdebeeren, wenn das Wetter gut ist bis Ende Juli. Das Pflücken sollte sehr vorsichtig erfolgen, das heißt jede Frucht einzeln abpflücken und in den Korb legen und nicht werfen. Druckstellen rächen sich sofort und lassen die Erdbeere schnell faulen. Wenn sich alle satt gegessen haben, geht es los mit dem Marmeladekochen und Einfrieren.

Im Juni sind die Johannisbeeren reif. Wer das Beerenobst ernten möchte, sollte dünne Handschuhe tragen, denn die schwarzen Johannisbeeren färben die Hände blau. Mit Vorsicht werden die Rispen vom Strauch abgezupft und anschließend in einen Eimer gelegt. Auch hier sollen Quetschungen vermieden werden, sonst platzen die Beeren und verlieren ihren Saft. Rote Johannisbeeren lassen sich leichter pflücken als schwarze, die eine dickere Außenhaut haben. Ideal ist das Entsaften der Früchte und die anschließende Weiterverarbeitung zu Gelee. So steht das ganze Jahr über ein selbst gemachter Fruchtaufstrich zur Verfügung, der chemiefrei ist.

Himbeeren finden sich von Anfang Juni bis Anfang September meist in alten Gärten oder auf verlassenen Grundstücken. Wegen der vielen Stacheln an den Sträuchern kann das Abflücken manchmal schmerzhaft sein. Sie schmecken frisch am besten oder sollten sofort eingefroren werden. Auch als Marmelade sind sie eine Köstlichkeit. Beim Säubern darf  kein starker Wasserstrahl auf die empfindlichen Früchte treffen, sonst vermatschen sie.

Zur gleichen Zeit reifen die Stachelbeeren, wegen ihres herben Geschmacks nicht jedermanns Sache. Schon ein Stachelbeerstrauch bringt eine große Menge Früchte hervor. Dieses Beerenobst ernten Liebhaber von Obstkuchen und Marmelade.

Blaubeeren werden selten im Garten angebaut sondern im Wald gepflückt. Ähnlich wie bei der Pilzernte sind die Standorte bekannt und ein schnelles Handeln ist angesagt. Die Waldfrüchte sind geschmackvoller als die Waldbeeren aus Zucht und ergeben einen herrlichen Pfannkuchenbelag oder leckere Marmelade.

PostHeaderIcon Girlanden im Garten

Zu besonderen Anlässen ist es Tradition, Girlanden im Garten aufzuhängen. Mit genügend Vorlaufzeit und etwas Geduld lässt sich dieser Schmuck selbst gestalten und basteln. Sind Kinder im Haus, können sie und ihre Freunde einen Nachmittag mit dem Girlandenbau beschäftigt werden. Dazu werden Streifen aus buntem Krepp-Papier geschnitten, der erste Ring wird zusammengeklebt, der nächste Papierstreifen durchgefädelt, zusammengeklebt usw., bis eine beliebig lange Kette entsteht. Auf dem Kindergeburtstag im Garten kommt die Süßigkeiten-Girlande besonders gut an. An eine Wäscheleine werden Süßigkeiten geknüpft, die später mit verbundenen Augen eingefangen werden müssen. Relativ leicht herzustellen und ein absoluter Hingucker auf Familienfeier oder Motto Party sind Wimpelgirlanden aus laminierten Fotos. Der Kreativität darf beim Anfertigen von Girlanden freien Lauf gelassen werden, Materialien und Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, es kommt auf den Anlass, die Örtlichkeit, die Uhrzeit und den Typ Mensch an, der gerne schmückt. Wer keine Zeit oder Lust hat selbst zu basteln, findet überall im Handel Girlanden aus Papier oder Kunststoff, die sich wieder zusammenlegen lassen und für den mehrfachen Gebrauch gedacht sind.

Für eine Hochzeitsfeier werden Türen, Terrasse und Garten meist mit Blumengirlanden geschmückt, die ein Florist angefertigt hat und fachgerecht aufhängt. Jede Jahreszeit bietet reizvolle Blumen, die gebunden einen festlichen Charakter vermitteln. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich Girlanden mit integrierten Lichterketten. Die Technik ist nicht mehr so aufwendig wie früher und ermöglicht das kinderleichte Aufhängen der stimmungsvollen Dekoration. Es sollten nicht die billigsten Produkte sein, denn hier geht es auch um Sicherheit. Geprüfte Artikel erlauben ein entspanntes Feiern.

Dauerhafte Girlanden im Garten zeigen häufig, wer sich hier trifft und feiert. In den letzten Jahren hat der Handel für jede Gelegenheit schmückendes Beiwerk auf den Markt gebracht. Fußballfans, Biker oder Inselurlauber dokumentieren ihre Leidenschaft nach außen. Während in anderen Ländern die Flagge im Garten steht, wehen hier die Wimpelgirlanden.

PostHeaderIcon Garten Kissentruhen

Nach mehr als zehn Jahren haben wir uns neue Sitzkissen für unsere Gartenstühle gegönnt. Die alten waren zwar nicht verschlissen, wir wollten aber mal ein anderes Muster sehn. Es war schon Angewohnheit, die Sitzkissen abends reinzuholen und sie im Hausflur zu deponieren. Wurden sie am nächsten Tag nicht gebraucht, sorgten sie für Unordnung und waren im Weg. Jetzt wollen wir uns Garten Kissentruhen ansehen, die neben den Stuhlkissen auch noch ein paar andere Dinge, wie Tischdecke und leichte Sommerdecken aufnehmen können. Auf der Terrasse ist in der Ecke ein Platz, wo eine Truhe überdacht stehen kann und schnell Zugriff zu den gewünschten Dingen ermöglicht. Sie sollte stabil sein und aushalten, wenn sich jemand auf sie setzt. Regenreiche Sommer muss sie ebenso schadlos überstehen wie schneereiche Winter. Eine billige Plastikkiste kommt jedoch nicht in Frage, weil sie nicht schön sind  und mit den Jahren immer schäbiger werden. Den Anblick unserer Terrasse wollen wir uns nicht verderben und lieber eine der hochwertigeren Garten Kissentruhen kaufen. Stilistisches muss sie sich an die vorhandenen Gartenmöbel anpassen. Teakholz-Truhen sehen sehr edel aus und schützen die Kissen perfekt vor Schmutz und Feuchtigkeit. Hochwertige Modelle sind mit Messingscharnieren und –Schlössern versehen, die dem Ganzen einen luxuriösen Touch geben. Für ausreichende Luftzirkulation ist gesorgt, damit der Inhalt nicht muffig wird. Garten Kissentruhen aus Kunststoff in gleicher Qualität sind nicht unbedingt preisgünstiger. Es gibt Truhendeckel die aus Sicherheitsglas bestehen und mit Aluminium eingefasst sind. So wird aus der Kissentruhe eine Anrichte oder ein Platz zum Abstellen von Gläsern und Geschirr. Zu unseren Gartenmöbeln gehört eine moderne Kissentruhe, die auch gerne aus Geflecht bestehen darf. Rattan kommt nicht in Frage, da es auf Dauer nicht außentauglich ist und nicht unbedingt zu unseren Gartenmöbeln passt. Sehr pflegeleicht  ist eine Kissentruhe aus Dedon oder einer anderen Hightechfaser. Sie ist wetterfest, uv-beständig und formschön. Also ein echter Favorit.

Kategorien
Links: