PostHeaderIcon Gartenfeuer

Richtig romantisch wird es im Garten, wenn in der Dunkelheit das Gartenfeuer lodert. In sicherem Abstand zu Bäumen und Sträuchern verbreitet es eine Atmosphäre, die uns immer wieder fasziniert. Mag das Grundstück noch so groß sein, muss das Feuer kontrolliert in einem dafür vorgesehenen Behältnis abbrennen. Bevor eine gemauerte Feuerstelle angelegt wird, ist es sinnvoll,  mit einem kleinen Grill zu prüfen, wo er Wind herweht und wohin der Rauch abzieht. Niemand möchte auf der Terrasse eingequiemelt werden oder die Nachbarn einräuchern.

Sicherheit bieten hochwertige Feuerschalen aus Edelstahl oder Keramik. Sie sind nicht an einen festen Platz gebunden, so dass sie auf der Terrasse oder im Garten stehen können. Vor dem Einkauf lohnt sich ein Blick auf die Gesamtkonstruktion. Die Standfestigkeit ist außerordentlich wichtig, es sollte nichts wackeln oder umkippen. So wird verhindert, dass sich jemand verbrennt, der in der Nähe des Feuers steht oder dass der Rasen Feuer fängt. Selbstverständlich soll das Gartenfeuer in einer schön gestalteten Feuerstelle abbrennen. Edelstahl wirkt elegant und lässt sich gut reinigen, es passt sich neutral seinem Umfeld an. Rustikaler wirken Modelle aus Keramik, die aber gut zu Terrassenmöbeln aus Holz passen. Das natürliche Material  ist ebenso leistungsfähig wie Edelstahl.

Gartenfeuer ist aber nicht nur schön anzusehen, es macht auch hungrig. Wie bei unseren Vorfahren weckt es die Lust zum Grillen von Fleisch, Fisch und Gemüse. Diesem Wunsch kommen Designer nach, indem sie erstklassige Feuerstellen entwickelt haben, die auch als Grill verwendet werden können. Die Handhabung und Reinigung der Geräte ist problemlos.

Sehr dekorativ sind Schmelzfeuer, die mit einem Glasfaserdauerdocht gesammelte Kerzenreste verbrennen. Das Keramikgefäß steht idealerweise an einer windgeschützten Stelle in einem standfesten Stahlständer. So müssen auch Balkonbesitzer nicht auf dieses schöne Ambiente verzichten.

Kommentieren

Kategorien
Links: