PostHeaderIcon Gartenteich winterfest machen

Spätestens jetzt neigt sich die Gartensaison dem Ende zu und es heißt Abschied nehmen vom Draußensitzen mit Blick auf den Gartenteich. Damit auch im nächsten Jahr dieser Ort der Ruhe zu neuem Leben erwacht, müssen wir den Gartenteich winterfest machen. Das herunter gefallene Laub sammelt sich auf einem Laubschutznetz, das schon früh über den Teich gespannt wurde und das regelmäßige Laubsammeln erleichtert. So können die wenigen Fische, die der Reiher noch nicht geholt hat, weiterhin gut durchatmen. Im Winter verstecken sich die Fische an der tiefsten Stelle des Teichs, weil die Temperatur dort höher ist als an der Wasseroberfläche. Da auf dem Grund noch organische Reste vor sich hinmodern, muss der Teich eisfrei gehalten werden, damit entstehende Gase entweichen können, sonst würden die armen Fische ersticken. Zusätzlich lässt sich mit einer Sauerstoffpumpe Frischluft in den Teich pumpen. Wenn sich viele Fische im Wasser befinden, werden sie dankbar dafür sein. Jeden Morgen wird kontrolliert, ob sich Eis auf dem Wasser gebildet hat dann sofort entfernt. Das ist besser als zu warten, bis der Teich zugefroren ist, denn Fische sind sensible Tiere, denen der Lärm des Eisaufschlagens nicht gut tut.

Den Gartenteich winterfest machen heißt auch, die Pumpe abzuschalten, leer laufen zu lassen und aus dem Teich zu entfernen. Verbleibt sie im Wasser, dann entstehen Schäden durch das sich kraftvoll ausdehnende Eis. Sie kann im Keller überwintern. So genannte frostfeste Pumpen sind umstritten, da sie durch das Wasseraufwirbeln den Temperaturhaushalt des Gartenteichs durcheinander bringen, das schadet wiederum den Fischen und anderen Kleinstlebewesen. Eingebaute Technik für Wasserspeier oder Springbrunnen muss ebenfalls demontiert werden. Die dazu gehörenden Skulpturen werden an einen frostfesten Ort gebracht falls sie nicht zu schwer für den Transport sind, oder sie erhalten eine Verkleidung mit der sie den Winter überstehen.

Kommentieren

Kategorien
Links: